Projekt

Naturmuseum
St.Gallen

Projektwettbewerb 2009, 1. Preis
Realisierung 2010–2016

Dauer- und Sonderausstellung, Foyer, Cafeteria und Vortragssaal 

© Roman Keller
© Roman Keller
© Bart Ingenieure AG
© Bart Ingenieure AG
© Roman Keller
© Roman Keller
© Roman Keller
© Roman Keller
© Roman Keller
© Roman Keller
© Roman Keller
© Roman Keller
© Roman Keller
© Roman Keller
© Simon Starling
© Simon Starling

 

Bauherrschaft Hochbauamt der Stadt St.Gallen, in Zusammenarbeit mit Armon Semadeni Architekten Zürich, Robin Winogrond Landschaftsarchitekten Zürich, Kunst und Bau Simon Starling, London

 

Fotos: Roman Keller

 

Das Gebäude des Neuen Naturmuseum St. Gallen erweitert die bestehende Disposition öffentlicher Bauten und Anlagen der Kirche St. Maria Neudorf und des Botanischen Gartens am östlichen Rande der St. Galler Kernstadt. Im Dialog mit der sakralen Präsenz der Kirche St. Maria und dem funktionalen Ausdruck der Gebäude des Botanischen Gartens positioniert sich das Neue Naturmuseum als Gebäude mit repräsentativem Charakter und modernen, funktionalen Qualitäten. Durch die städtebauliche Positionierung und die steinerne Materialisierung wird das Museumsgebäude gegenüber der Rohrschacherstrasse und der Kirchenanlage als visueller Bezugs- und repräsentativer Orientierungspunkt wahrgenommen. Gleichzeitig ordnet es sich der Silhouette der Kirche unter und verweist mit seiner nach aussen sichtbaren Dachstruktur auf die funktionale, zurückhaltende Sprache der Gebäude des Botanischen Gartens.  Das Museum bildet gemeinsam mit der Anlage der Kirche und dem Botanischen Garten im Gebiet Neudorf ein städtebauliches Ensemble, welches sich über die gemeinsamen, öffentlichen Aussenräume verbindet und das heterogene städtebauliche Umfeld dabei selbstverständlich integriert.

 

Weitere Projekte

Mehr Projekte laden